ordnung und flexibel

immer ich mit meiner ordnung… wer aber mein zimmer kennt weiß, dass ich nicht zwanghaft bin…

darüber habe ich gestern nachgedacht, als ich mir am klavier die akkorde zu meinen lieblings liedern zusammengesucht habe: die töne ergeben sich ja durch schwingungen, die ganz einfach in der natur vorkommen. diese schwingungen stehen zueinander in symmetrischen verhältnissen – fast! reine töne sind nicht ganz exakt in ihren zahlenverhältnissen, da musste erst johann sebastian bach kommen und die sache gerade biegen. ich sprang vom klavier auf – war das die formel des lebens? ordnung und flexibel? am wochenende bei einem vortrag über rhythmus hatte ich nämlich etwas ähnliches gehört: das herz soll rhythmisch schlagen, wenn es das nicht tut, ist es sehr sehr ernst. wenn es aber ganz gerade gleichmäßig schlägt, dann ist es ebenso gefährlich und tödlich. die lebendigkeit braucht diese leichte abweichung von der norm.

wir lebewesen orientieren uns an ordnungen, aber lebendig sind wir nur, wenn wir flexibel sind und immer wieder von der ordnung abweichen.

Freya Lintz

Freya Lintz

24 jahre, studentin, witten.

kontakt: freya.lintz@omnibus.org
Freya Lintz

Letzte Artikel von Freya Lintz (Alle anzeigen)

ordnung und flexibel
29. März 2018 | 17:27