Fest-Beleuchtung! Und Lichter

Heute ist es nach 17 Uhr schlagartig dunkel geworden.

Also haben wir im Raumschiff die Beleuchtung hochgefahren.

Die Gothaer haben sich zwar noch etwas zurück gehalten (so ein Raumschiff sieht man ja nicht alle Tage – ohne Frage), wir konnten jedoch durchaus fruchtbare Gespräche führen – undso eröffnen neue Türen.

Hinter uns ist ein Italiener. Er verfügt über Mittel der Gastronomie, sodass wir gestern gut und warm bei ihm speisen konnten. Heute morgen konnten wir problemlos uns an den Strom von ihm anschließen – die Stadt wollte mal wieder viel zu viel Geld…

In Weimar war eine nette Russin unsere Gastgeberin für Bratwurst und Strom… mit der ich eine warme Beziehung in den 3 Tagen aufbauen durfte. Sie wird mit ihrer Wintermütze, ihrem Schnupfen und ihrer Herzlichkeit mir in Erinnerung bleiben… .  .

Ich bin hier noch nicht richtig rumgekommen. War jedoch heute in der Konsumhölle Kaufland… man o man

Gut dass ich lange nicht mehr sowas erlebt habe… denn sonst wäre es mir noch normal vorgekommen

2 Etagen voller unqualitativer quantitativer Lebensmittel und Haushaltswaren und was weiß ich….

Voll…

Wie die Natur, nur in Grottenschlecht

Nebenbei experimentiere ich mit meinen Smartphone-Kamera-Studio, dass in seinen eingeschränkten Möglichkeiten uneingeschränkte Möglichkeiten eröffnet, indem ich meine Kreativität hinein penetriere.

Mit 9 Paar neuen Socken bin ich nun für die kalte Jahreszeit ausgestattet… und freue mich schon auf Morgen

Wir stehen hier auf dem Neumarkt, der in der Nähe des DisneyRathauses liegt, indem ich nicht mal eine Besichtigung machen durfte – aus dem kleinen Eingangsbereich gings nach Oben – wo die da Oben zu sitzen scheinen… naja…

Zu den wunderschönen Ereignissen meines Tages, die ich gern anziehe, war ein junger Mann. Dieser noch zwei Jahre Jünger als Justin aus Weimar: 12.

Der mir nach einem etwas unfruchtbarem Gespräch mit einer Dame – er stand daneben und hatte anscheinend zugehört – sagte, ich solle mir nichts sagen lassen. Er erzählte, er warte auf seinen Psychiater, und schaue sich etwas um. Also sei er vorbeigekommen. Ich erzählte ihm etwas und er hörte mit wunderschönen Augen zu. Seine Herzlichkeit und Schönheit berührte und stärkte mich tief im Innern.

Er meint auch, dass wir uns vielleicht wiedersehen. Ich sage aber auch: bestimmt wieder! Sehen

Ich freue mich auf einen neuen Tag mit den neuen Blütenfrüchten:

Letzte Artikel von Yunus (Alle anzeigen)

Fest-Beleuchtung! Und Lichter
30. Oktober 2017 | 23:34