Ausklang

Ich hatte am Samstag nach der Demo die Möglichkeit von Michael und Brigitte direkt nach Witten mitgenommen zu werden, doch irgendwie wäre mir dieser Aufbruch gewalttätig vorgekommen. Ich wollte lieber mit nach Hattingen fahren, noch eine Nacht im Omnibus und dann noch einen ruhigen Sonntag mit Werner, Jule und Lucie verbringen. Geputzt werden musste ja auch mal wieder. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich ab Mitte der letzten Woche immer angespannter wurde, da ich mich für alles verantwortlich fühlte und deshalb nicht mehr so viel Aufmerksamkeit hatte, mehr über Jule und Lucie zu erfahren. Dafür wollte ich jetzt Zeit haben. Ich war dann auch ab Sonntagmorgen super entspannt und wir vier verbrachten noch eine schöne Zeit mit ausgedehntem Frühstück, ausführlichen Gesprächen und viel Schwarztee. Ich bin sehr froh, mit den beiden eine Woche zusammen am Omnibus gearbeitet zu haben und besonders, dass sie so selbstverständlich an unserer schweigenden Aktion mitgemacht, bzw. gefilmt haben. Dankeschön!!

Nach dem wir geputzt, uns gesäubert und uns mit Ulrikes frischgebackenen Apfelkuchen den Bauch vollgeschlagen hatten, fuhren wir los nach Schwerte. Das ist ein kleines süßes Städtchen südöstlich von Dortmund. Ich ging einen guten Freund von mir besuchen, der hier lebt und den ich dann mit an den Omnibus brachte. Dann gingen wir alle gemeinsam essen.

Freya Lintz

Freya Lintz

24 jahre, studentin, witten.

kontakt: freya.lintz@omnibus.org
Freya Lintz

Letzte Artikel von Freya Lintz (Alle anzeigen)

Ausklang
19. September 2016 | 11:38